Jetzt zum PxD-Newsletter anmelden & 5% Extra-Rabatt sichern!
Für Sie zusammengestellt:AngeboteEmpfehlungenNeuheiten

Wundpflaster günstig online bestellen

Wundpflaster ist das wahrscheinlich am häufigsten benutzte Verbandmittel überhaupt. Täglich wird es millionenfach auf Bagatellwunden aber auch auf ernste Verletzungen geklebt. Deshalb gehört er zu Grundausstattung im Verbandkasten, im Erste-Hilfe-Set und im Verbandwagen. Pflaster sind als Meterware und Pflasterstrips erhältlich. Wo der Wundschnellverband häufig benötigt wird, empfiehlt sich eine Spenderbox.

Hübsch bedruckte Kinderpflaster sind gleichzeitig ein Trostpflaster für kleine, ängstliche Patienten. Für empfindliche Personen empfehlen sich hypoallergene Pflaster und Untersuchungshandschuhe aus Nitril. Verletzte Finger können mit einem Fingerverband versorgt werden. Statt Nähen lassen sich unkomplizierte Schnittwunden mit gut klebenden Wundnahtstreifen verschließen. Beim Wandern oder neu gekauften Schuhen kann ein Blasenpflaster nützlich sein.

Heftpflaster – Wundverband mit Tradition

Pflaster haben eine lange Tradition bei der Wundversorgung. Einst mussten Fischleim und Seide als Wundpflaster dienen. Später klebte der Wundverband mit Kautschuk, der oft zu Hauirritationen führte. Paul Beiersdorf kombinierte 1901 die Klebekraft des Kautschuks mit der entzündungshemmenden Wirkung von Zinkoxid.

Damit schuf dieser quasi das erste hautverträgliche, dauerhaft klebende Pflaster überhaupt und die Grundlage der Marke Leukoplast. Weitere namhafte Hersteller sind Medical, DermaPlast und Hansaplast.

Inzwischen steht dem Verbraucher eine Reihe hautfreundliche Heftpflaster zur Verfügung. Viele davon beruhen im Prinzip auf jenem Zinkoxid-Kautschuk-Kleber. Wobei moderne Klebemassen weitere Komponenten wie Lanolin enthalten können. Den Gegensatz bilden Einkomponenten-Kleber aus Polyacrat, die für hypoallergene Pflaster verwendet werden.

Arten und Eigenschaften von Pflastern

Das Trägermaterial eines Wundpflasters besteht in der Regel aus einem textilen Gewebe oder einem Vliesstoff. Teilweise werden auch transparente elastische Folien verwenden, die Wasser abweisend sind. Dementsprechend wird zwischen Vliesstoffpflaster, Gewebepflaster und Folienpflaster unterschieden. Besondere Merkmale sind wasserdicht, wasserundurchlässig, atmungsaktiv, reißfest usw.

An die Wundauflage gibt es besondere Anforderungen, schließlich kommt sie direkt mit der Wunde in Kontakt. Sie soll Blut und Wundsekret aufnehmen, Infektionen verhindern und darf nicht auf der Wundoberfläche kleben. Bei hoher Infektionsgefahr oder bereits bestehender Sepsis können spezielle antiseptische Pflaster verwendet werden, die Silber-Ionen freisetzen.

Neben Trägermaterial, Klebschicht und Wundauflage sind qualitativ hochwertige Wundpflaster noch mit einem Abdeckpapier ausgestattet. Diese dient als Schutz für den Kleber und sorgt dafür, dass die Wundauflage steril bleibt. Das Papier wird erst unmittelbar vor der Verwendung abgezogen.

Wundpflaster online kaufen mit Beratung

Während das blanke Rollenpflaster zum Fixieren steriler Verbandstoffe dient, ist das Wundpflaster Fixiermittel und sterile Wundauflage zugleich. Denn bei dieser Variante ist die Wundkompresse bereits mit dem Pflaster verbunden. Falls Sie dazu Fachfragen haben, nutzen Sie unsere kostenfreie Service-Hotline oder den Service-Chat. Die ausgebildeten Medizinprodukteberaterinnen geben gern Auskunft.

Dank dem gut sortierten Angebot bei PxD Praxis-Discount können Sie für jede Situation das richtige Wundpflaster vorrätig haben. Das Sortiment umfasst Pflasterstrips, Wundnahtpflaster, Fingerkuppenpflaster und andere Arten in großer Auswahl und zu günstigen Preisen. Der Einkauf im PxD Online-Shop ist denkbar einfach und wir liefern meist innerhalb von ein bis zwei Werktagen.

 

Schließen

PxD Praxis-Discount verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Info...